Am Freitag, den 3.5. nahmen wir Abschied

(mehr…)

Revolutionäre Kämpfe in Moers-Meerbeck

Als ich vor über 30 Jahren in meine Wohnung zog, konnte ich noch die alte Betonschachtanlage der Zeche Rheinpreussen sehen, sie wurde gerade stillgelegt und der fette Turm Stück für Stück abgeknabbert / demontiert. Von einem Kumpel aus Hamburg bekam ich den hier vorliegenden Text zugeschickt und nach lesen des Textes einen etwas anderen Blick auf die Geschichte Meerbecks. Dafür Danke.

Zum 1. Mai 2019 also eine kleine Geschichte zur kämpfenden Arbeiterbewegung in Moers-Meerbeck und dem linken Niederrhein. Das es hier in dieser Schlafmützen-Gegend mal kräftig rumort hat und Arbeiterinnen für ihre Ziele sehr konsequent „nach vorn“ gegangen sind, hatte ich nicht auf dem Schirm und wird meines Wissens auch nirgends in Moers dokumentiert.

Eigentlich auch völlig normal, ist doch die offizielle Geschichte immer die Geschichte der „Herrschenden“ und ihrer Steigbügelhalter. Eine heroische Funktion diesbezüglich hatte schon immer die Sozialdemokratie und die ihr angeschlossenen Gewerkschaften. Ihre Haltung war immer durch Opportunismus und Arschkriecherei gekennzeichnet. Das wissen wir nicht erst seit Sebastian Haffners scharfsinnigem Buch „Von Bismarck zu Hitler“. So zeigt sich auch hier – anhand von Meerbecks kleiner Vergangenheit – wie reaktionär und peinlich die Rolle der Sozis oft war. Contras in Reinkultur.
„Die SPD wird niemals auf die Barrikaden gehen, und übrigens wären diese verfetteten älteren Herrschaften dort auch zu gar nichts nutz. Ihr Kampfplatz, wo sie zu etwas nutz hätten sein können, war das Parlament, und dort haben sie, wie immer, den Pass verkauft.“ (Haffner)

Alte Zeche Moers-Meerbeck

Das Beispiel Moers / Märzaktion 1921

In Moers und Umgebung hatte die VKPD (Zusammenschluß von der USPD und der KPD) nach der Vereinigung mit der linken USPD einen relativ großen Einfluß, in der Stadt Moers selbst war sie die stärkste Arbeiterpartei, deren Anhänger und Mitglieder zum größten Teil von den Unabhängigen gekommen waren.

Reichstagswahl 1920 Kreis Moers: 11.289 (SPD) 11.518 (USPD) 308 (KPD)
Stadt Moers: 2.200 (SPD) 2.350 (USPD) 7 (KPD)

Preußenwahl 1921 Kreis Moers: 10.313 (SPD) 1.401 (USPD) 6.768 (VKPD)
Stadt Moers: 1.600 (SPD) 450 (USPD) 1750 (VKPD)

Zudem hatte die FAU/Ge in der Bergarbeiterschaft einen relativ großen Einfluß: In Moers hatte sie 2.000, in Homberg 450, in Hochemmerich 2.400 und in Friemersheim 700 Mitglieder. In den größeren Zechen – Diergardt und Rheinpreußen – gab es eine schon traditionelle und breite Bewegung gegen die Überschichten, vor allem von der FAU/Ge getragen; die Forderung nach der 6-Stunden-Schicht war bereits 1920 weit verbreitet.
Im Februar 1921 kam es zu ersten Aktionen gegen die Überschichten, als die FAU und kommunistischen Betriebsräte aufforderten, das Verfahren von Überschichten einzustellen.
Gegen den Willen des BAV, dessen Vertreter Jungmann gegen einen Abbau von Überstunden eintrat, da dadurch Lohnverluste entstünden, beschloß eine Belegschaftsversammlung der Zeche Diergardt, Überstunden zu verweigern. Vorübergehend wurde auf Diergardt und vier weiteren Schächten so gehandelt. Aufgrund des Widerstands des BAV begann sich im Februar ein Bruch zwischen dem Verband und großen Teilen der Belegschaften anzukündigen, der noch dadurch vertieft wurde, daß die für die Streikaktion verantwortlichen Betriebsräte mit Zustimmung der im BAV organisierten Betriebsräte gemaßregelt und entlassen wurden.
Daraufhin bildete sich Anfang März ein Delegiertenausschuß aller Zechen, um gegen diese Kündigungen vorzugehen. (mehr…)

Möge dir die Erde leicht sein Fritz

Neu! Die Goldenen Zitronen 2019….mal wieder ganz am Puls der Zeit

…und sich immer noch treu geblieben! Einen großen Dank an den Cheftherapeuten für die Gebrannte! :-)

Baut doch eine Mauer quer über’s Meer
Tut nicht so verlogen, als fiel euch das schwer
Baut doch eure scheiß Mauer quer über’s Land

Euch fehlt’s doch sowieso an Empathie und Verstand

Europäische Wert
Exklusive Hochverehrte
Geschickt getrickst erschwerte
Heimtückisch verwehrte

Baut doch eine Mauer um den scheiß Kontinent
Die Gefahr scheint euch real um euer scheiß letztes Hemd
Baut doch eure scheiß Mauer quer über’s Land
Mit Schießbefehl wie früher, mit allem Drum und Dran

Gebt doch endlich zu, euch fällt sonst nichts mehr ein
Zu euren fucking Privilegien, eurem Unwohlsein
Ihr edlen Erfinder der Menschenrechte
Braucht doch in Wahrheit ausgesorgte Knechte

Komm Jo, mach die Musik von damals nach

Baut doch eine Mauer
Ihr liebt doch einfach Mauern
Baut doch eure scheiß Mauer
Ein Mahnmal um Paranoia

Kaltherzig sinniert und hypernarzisstisch
Auf Schuld und auf Lügen aufgebaut
Tut was ihr nicht lassen könnt, christlich misslich
Euer Karma ist eh schon längst versaut

Aber, aber, aber
Aber ihr wisst
Oder, ihr solltet besser wissen
Es fällt alles, alles auf euch zurück
So steht’s doch auch in eurer fucking Bibel
Und in anderen Prophezeiungen überall auf der Welt
Irgendwann, irgendwann ist eben doch mal Zahltag
Judgementday

(Baut doch eine Mauer) Ja ja, nicht so schön das
(Baut doch eine Mauer) Aber so steht’s geschrieben
(Ihr liebt doch einfach Mauern)
(Baut doch eure scheiß Mauer)
(Baut doch eine Mauer)

Ah ah, ah ah ah ah
Ah ah, ah ah ah ah

Zoe Keating – Tetrishead / Merci _O_P_I_U_M_H_U_M_

Neu Meerbeck…ein unqualifizierter Kommentar

Am 30.1.19 war ein großes Arbeitsgruppentreffen im SCI Haus an der Barbarastr. für BürgerInnen, die sich in die schon recht weit gediehene Planung für das neue Meerbecker-Grüne Zentrum/Aktivpark einbringen möchten. Zur Auftaktveranstaltung waren fast 100 Leute anwesend, nicht schlecht auf dem ersten Blick. Bei genauerem Blick dann doch die Ernüchterung, die üblichen Lokalmatadore aus der Politik nebst unserem sexy Bürgermeister, auch etliche Repräsentanten aus diversen Einrichtungen, die hier vor Ort arbeiten, aber verdammt wenig Leute, die wirklich hier wohnen. Und mit hier wohnen sind die Menschen gemeint, die von den ganzen geplanten Veränderungen Tag und Nacht betroffen sind bzw. werden, weil sie dort WOHNEN und LEBEN (das auch am Wochenende, kaum zu glauben) (mehr…)

Anarcho-Syndikalistinnen in Bangladesh



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. barrikade-moers.de (3)



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: